Der Kaffee

Toxische Kontamination von Lebensmitteln durch die Verpackungsdruckfarbe

Man stellt uns oft die Frage, warum unsere Kaffeeverpackungen nicht bedruckt sind.

 

Ein wenig Aufklärung zu diesem Thema lässt die Gründe für unsere Wahl auch im Hinblick auf die ethischen Hintergründe des Social Entrepreneur verstehen.

 

Die vielen Komponenten der Druckfarbe sind giftig. Deshalb gibt es ein Mindestmaß an Hygiene, dass jeder beachten sollte: nach dem Lesen einer Zeitung, ist es ratsam, die Hände zu waschen. Die Druckfarbe zum Bedrucken der Verpackungen der Lebensmittel tritt durch  das Material der Verpackung (Papier und Pappe).

 

Das Eindringen von Verunreinigungen hat drei Konsequenzen:

  • Es gefährdet die Gesundheit der Verbraucher durch das verunreinigte Produkt.
  • Es bewirkt eine Änderung in der Produktzusammensetzung.
  • Es ändert die organoleptischen Eigenschaften, d.h. den Geschmack, den Geruch etc..

Die FAO (Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft) und die WHO (Weltgesundheitsorganisation) haben Standards für die Konzentration von toxischen Tintenbestandteilen von Lebensmittelverpackungen festgelegt. Aber diese werden nicht erfüllt. In einem veröffentlichtem Bericht der UFC wurde festgestellt: wie man im Jahr 2011 herauslesen kann, haben zum Beispiel Couscous  und Paniermehl bis zu 50 mal mehr Verunreinigungen enthalten als die von der FAO und WHO empfohlene Maximaldosis!

Die Aufzählung einiger dieser toxischen Verunreinigungen durch Tinte schockiert:

  • Hydroxyketone
  • Acylphosphinoxid
  • Isopropylthioxanthon
  • Trimethylbenzoyldiphenylphosphinoxid
  • Benzildimethylketal
  • Benzophenon

Verstehen Sie jetzt, warum die Verpackung unseres Kaffees nicht bedruckt wird?