Der Kaffee

Ziegen entdeckten ein Wundermittel: Die Geburt des Kaffees. Von Jean-Marc DUPUIS.

Liebe Leser, liebe Leserinnen,

 

Kaffee wurde nach dem Historiker Antoine Faustus Nairon von Ziegen in Äthiopien entdeckt .

 

Dem Schäfer Kaldi, fiel angeblich einmal ein Zweig von einem Kaffeebusch auf ein Feuer. Die so gerösteten Samen verbreiteten ein köstliches Aroma. Seine Ziegen eilte herbei um die Samen zu fressen. In dieser Nacht konnten die Ziegen nicht schlafen, da sie sehr unruhig waren.

Diese Geschichte datiert aus dem Jahr 1671. Das Interesse der Menschen an Kaffee ist ständig gewachsen, mittlerweile ist der Kaffee nach Öl das zweit häufigst exportierte Produkt  der Welt!

 

Viele Gerüchte ranken sich um den Kaffee.

 

Eine gute Nachricht kann ich Ihnen aber mitteilen: Es gibt keinen Zweifel. Der Kaffee ist wirklich gut für die Gesundheit. Genießen Sie so viel Sie wollen. Die wenigen kleinen Nachteile, die ich unten detailliert erläutern werde, können seine fantastische Auswirkungen auf die Gesundheit kompensieren.

 

Eine große Studie schließt endlich dieses Thema

 

Die Ergebnisse der größten Studie über die Geschichte des Kaffees wurde im New England Journal of Medicine im Jahr 2012 veröffentlicht.  Um die Forscher zu verstehen muss einem klar sein, dass sie wie Sie und ich waren! 

Seit Jahrzehnten hörten sie , dass der Kaffee da Beste ist... und das Schlimmste. Um es genau herauszufinden, rekrutierten sie mehr als 400 000 Menschen zwischen 50 und 71 Jahren , und begleiteten sie während 13 Jahren.

 

Die Schlussfolgerung ist einfach: Je mehr Kaffee die Menschen  trinken, desto geringer wurde ihr Todesfallrisiko. Die optimale Menge liegt bei 4-5 Tassen pro Tag: das Todesfallrisiko reduzierte sich für Männer um 12% , das der Frauen um 16%. Darüber hinaus senkte sich die Kurve der Todesfälle!

Aber auch ein geringerer Kaffee-Konsum (1 Tasse pro Tag) reduziert das Todesfallrisiko bereits um 5 bis 6% Tod.

 

Vielleicht mögen Ihnen diese Zahlen gering erscheinen. Betrachtet man aber die hunderte von Millionen , wenn nicht Milliarden von Menschen, die Kaffee trinken, ist der Gesamteffekt für die Menschheit durch die Vorteile des Kaffees enorm.

 

Dessen ungeachtet hat dies große Studie nicht wie eine Bombe eingeschlagen und ist auch an vielen Stellen nicht weiter überraschend. Seit Jahren wurden die Tugenden des Kaffees eindrucksvoll unter Beweis Kaffee gestellt und gesammelt.

 

Kaffee reduziert das Risiko an Alzheimer zu erkranken

 

Kaffee kann  das Risiko an Alzheimer zu erkranken um 20%reduzieren. Die optimale Menge  liegt bei 3 bis 5 Tassen pro Tag.

 

Kaffee reduziert das Risiko von Diabetes

 

In einer großen finnischen Studie 1982-1992, wurde festgestellt, dass regelmäßige Kaffee-Trinker von Typ-2-Diabetes weniger betroffen sind.

 

Kaffee ist gut für die Zähne

 

Koffein verhindert , dass die Streptococcus mutans Bakterien an den Zähnen haften bleiben und so den Zahnschmelz angreifen können. Eine aktuelle brasilianische Studie fand heraus , dass seine antibakterielle Wirkung  vor Karies schützt. Dieser Effekt gilt jedoch nur für Kaffee ohne Zucker und Milch. 

 

Der Kaffee reduziert das Risiko von Gallensteinen

 

Der Konsum von 3-4 Tassen Kaffee pro Tag reduziert das Risiko von Gallensteinen um 20 bis 30% . Dieser Effekt beruht auf Koffein,  so dass koffeinfreier Kaffee in diesem Fall nicht wirksam ist. 

 

Kaffee schützt übergewichtige Menschen

 

Bei sehr übergewichtigen Menschen besteht die Gefahr eine sogenannte Insulinresistenz zu entwickeln, die dann zu Diabetes führt. Oft besteht auch eine erhöhte Gefahr von Fettansammlungen in der Leber.

 

Diese Krankheit, die so genannte „Leber-Zirrhose“, kann sehr ernst sein, auch wenn sie zunächst nicht bemerkbar ist. Wenn die Leber sich dann entzündet, spricht man von einer sogenannten Fettleber. Es kann zu einer kompletten Zersörung der Leber kommen, die dann den Tod des Patienten verursacht. Statistiken in den USA, Europa und Japan sind äußerst alarmierend, da sie zeigen, dass zwischen 10% und 25% der Erwachsenen  an dieser Krankheit leiden. Die Hauptursache für diese Zahlen, ist die erschreckende Zunahme der Fettleibigkeit in diesen Ländern. Mehr Kaffee zu trinken könnten diese Risiken jedoch laut einer Studie (veröffentlicht  in der Zeitschrift Pharmaceutical Research) reduzieren, die Experimente mit Mäusen gemacht haben.

 

Der Kaffee erhöht die Aufmerksamkeit

Eigentlich versteht es sich von selbst, aber es ist noch besser, es auszusprechen:  Kaffee ist ausgezeichnet um die Aufmerksamkeit und die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern.

 

Zahlreiche Autounfälle konnten durch Kaffee vermieden werden und nach einer jüngsten Studie des US-Militärs, reagierten  Soldaten, die für 72 Stunden wach blieben, bei der Schießübung besser und schnelle nachdem sie  200 bis 300 mg Koffein zu sich genommen hatten. Die Auswirkungen beginnen nur 10 Minuten nach dem Konsum von Kaffee.

 

Manche Menschen machen sich über die stimulierende Wirkung von Koffein auf den Blutdruck Gedanken. Es stimmt zwar, dass Koffein den Blutdruck von 7 bis 10 mm Hg erhöht, er sinkt aber auch schnell wieder und stellt keine Bedrohung für einen Bluthochdruck dar. Eine Überdosis Koffein kann töten, aber Sie müssten schnell 80 bis 100 Tassen Kaffee trinken um die tödliche Dosis zu erreichen. Das nicht zu tun, dürfte niemanden schwer fallen.

 

Kaffee ist eine der wichtigsten Quellen von Antioxidantien in der westlichen Ernährung

 

Die erste Komponente von Kaffee, der in den Sinn kommt , ist Koffein, aber Kaffee enthält hunderte von Substanzen. Viele wissen nicht einmal von der Wissenschaft entdeckt worden. Einige wurden untersucht , aber wir sind weit davon entfernt zu wissen , alle Effekte und alle Interaktionen. 

Viele dieser Verbindungen sind Antioxidantien , die unsere Zellen und Organe Oxidation zu schützen, die durch freie Radikale in unserem Körper verursacht wird. Ohne in komplizierte Details wird die Oxidation einen der Mechanismen des Alterns angesehen. Das scheint schwer zu glauben, aber Kaffee ist die wichtigste Quelle von Antioxidantien in der westlichen Ernährung, kombiniert beide Obst und Gemüse mehr als zusammen! Der Kaffee enthält noch mehr Antioxidantien als Rotwein.

 

Kaffee, ein außergewöhnliches Getränk

 

Der Kaffee ist ohne Frage ein außergewöhnliches Getränk. Einige gehen sogar über all die erwähnten Vorteile hinaus, und sagen, dass Kaffee  das Herzinfarktrisiko senkt, das Risiko von Krebs reduziert, gute Laune macht, das Gedächtnis verbessert, die Libido erhöht und so weiter. Allerdings sind die zitierten Quellen „Institute“ der Kaffee Forschung, die von der Kaffeeindustrie finanziert werden , und ich insofern nicht für die Seriosität dieser Angaben garantieren kann. Kaffee hat einen schlechten Ruf für das Herz, auch bei den Ärzten. Forscher der Kardiologie der Northwestern University (Chicago, USA) haben Informationen über Hunderttausende von Kaffeetrinker zusammengestellt.

 

Sie konnten nachweisen, dass Kaffee :

  • den Blutdruck langfristig nicht erhöht,
  • das Risiko von Herzinfarkt nicht erhöht (aber eher reduzieren kann)
  • das Risiko für einen Schlaganfall nicht erhöht,
  • das Risiko von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) nicht erhöht.

Kaffee kann jedoch die Häufigkeit der Extrasystolen (Gefühl von „Herz springt“) bei Menschen, die anfällig dafür sind, erhöhen, stellt aber keine Gefahr für die Gesundheit dar. Wenn Sie Ihren Kaffee trinken, bleibt nur die Freude an seinem süßen Duft und seinen köstlichen Aromen - er ist es ein wahres Elixier der Jugend, dass Sie Ihrem Körper und Ihrem Geist gönnen ...

 

Nachteile von Kaffee

 

Da nicht alles immer nur ganz weiß oder ganz schwarz ist,  möchte ich darauf hinweisen, dass einige kleine Nachteile des Kaffees gibt. Es handelt sich hierbei um kleine Unannehmlichkeiten, die im Vergleich zu den Vorteilen des Kaffees für die Gesundheit in keiner Relation stehen. Dennoch ist es meine Pflicht Sie darauf hinweisen, vor allem, da sie für einige Menschen wichtig sind.

  • Menschen, die Probleme mit Sodbrennen und saurem Reflux (GERD) haben, verstärken ihre Probleme häufig durch Kaffeekonsum;
  • Menschen mit schlechten Schlaf, sollten Kaffee vermeiden;
  • Menschen mit einer Tendenz zur Anämie sollten auch ihren Kaffeekonsum einschränken. Wegen seiner Tannine, verringert sie die Eisenaufnahme.